Konfigurationsänderung testen und freigeben

Geändert am Wed, 02 Nov 2022 um 03:24 PM

Der App-Generator stellt viele Werkzeuge und Hilfen zur Verfügung, um eine Applikation zu gestalten, zu testen und zu betreiben. So einfach die Konfiguration im App-Generator auch ist, sind die damit abgebildeten Prozesse häufig sehr komplex. Aus komplexen Prozessen resultieren zwangsläufig komplexe Konfigurationen. Daher prüft der App-Generator die Konfigurationen auf Fehler und Logiklücken.


Die erstmalige Veröffentlichung einer Applikation ist der einfachere Fall. Aber auch spätere Änderungen einer mit Produktivdaten betriebenen Applikation im laufenden Betrieb mit automatischen Datenmigrationen werden durch den App-Generator stark vereinfacht und unterstützt. Diese beiden Szenarien werden im Folgenden kurz erläutert.


Nach der Erstellung der neuen Konfiguration über die Liste der individuellen Applikation und der Einrichtung dieser Konfiguration läuft eine typische Veröffentlichung wie folgt ab:

  1. Die Konfiguration wird auf Fehler und Probleme geprüft. Diese Prüfung ist bereits während der Konfiguration am Symbol oben rechts zu sehen - siehe Konfigurationsfehler und Probleme. Ein Problem kann bei Bedarf ignoriert, ein Konfigurationsfehler muss jedoch behoben werden, bevor die nächsten Schritte durchgeführt werden können.
  2. Testen der Applikation. Dafür muss in der Hauptnavigation Konfiguration testen ausgewählt werden. In einem neuen Browser Tab wird eine Testversion der Applikation erstellt. Diese Testversion ist nicht für andere Nutzer sichtbar und wird nach einem Tag automatisch gelöscht. Während des Tests kann der Link zu dieser Testapplikation mit anderen Projektmitgliedern geteilt werden, sodass diese am Test teilnehmen können.
    Wichtig: Die Rechteeinstellungen in der Testversion sind deaktiviert. Die Nutzer können also jede Transition durchführen sowie alle Inhaltsblock sehen und bearbeiten.

Nach dem erfolgreichen Test kann die Konfiguration über Applikation anlegen veröffentlicht werden. In diesem Zuge wird angezeigt, wie sich dies auf das gebuchte Applikationskontingent auswirkt. Sollte keine freie Applikation mehr zur Verfügung stehen, kann die neue Applikation nicht veröffentlicht werden.

Das Szenario einer Konfigurationsanpassung im laufenden Betrieb einer Applikation ist im Detail im Artikel Änderung an einer produktiven Applikation beschrieben.

In diesem Artikel wird lediglich der grobe Ablauf vorgestellt.


Identisch zur erstmaligen Freigabe werden die Konfigurationsfehler und möglichen Probleme geprüft und es sollte ein Test in einer temporären Testversion vorgenommen werden. Danach sieht der Ablauf in diesem Szenario jedoch etwas anders aus:

  • Sollten Datenmigrationen nötig sein, werden diese vor der Freigabe der Änderungen aufgelistet und müssen bestätigt werden. 
  • Anschließend wird der Migrationsmodus gestartet. Dabei wird die Applikation in den schreibgeschützten Modus versetzt und eine Hinweismeldung für die Nutzer angezeigt. Nachdem keine aktiven Arbeiten mehr in der Applikation durch Nutzer durchgeführt werden, startet die Datenmigration. Sobald die Migrationen durchgeführt wurden, wird die Applikation schreibend zur Verfügung gestellt und der Wartungshinweis entfernt.

War dieser Artikel hilfreich?

Das ist großartig!

Vielen Dank für Ihr Feedback

Leider konnten wir nicht helfen

Vielen Dank für Ihr Feedback

Teilen Sie uns mit, wie wir diesen Artikel verbessern können!

Wählen Sie wenigstens einen der Gründe aus

Feedback gesendet

Wir wissen Ihre Mühe zu schätzen un werden versuchen, den Artikel zu korrigieren