App-Generator: Rechte einschränken

Geändert am Fri, 11 Nov 2022 um 10:32 AM

In Applikationen können Inhalte für Nutzer als nicht sichtbar oder schreibgeschützt konfiguriert werden. Dies kann sowohl für die gesamte App, einem Element als auch für einzelne Inhalte gelten.

Dabei können die Rechte und Sichtbarkeiten auf verschiedenen Ebenen in der Konfiguration der Applikation eingeschränkt werden:

  • Die gesamte Applikation ist für einzelne Rollen sichtbar (1). In diesem Fall ist die Applikation nur für berechtigte Rollen in der linken Navigationsleiste und in der globalen Suche des Q.wiki sichtbar.
  • Für ein einzelnes Element ist der Zugriff für einzelne Nutzer beschränkt (2). Wird diese Option aktiviert, wird im Dokumentenkopf eine farblich markierte Schaltfläche für die Zugriffsbeschränkung dargestellt und das Element ist nur für die definierten Rollen sichtbar. Deaktiviert ist das Element für alle Nutzer sichtbar.
    • Tipp: Soll ein einzelnes Element, mit z.B. kritischen Inhalt, für einen definierten Personenkreis sichtbar gemacht werden, kann ein Feld vom Typ Nutzerauswahl einem Inhaltsblock und dieses Feld der Zugriffsbeschränkung hinzugefügt werden (2). Nutzer oder Gruppen, die in der Bearbeitung des Elements diesem Feld hinzugefügt werden, können dieses Element sehen und bearbeiten.
  • Der Nutzer sieht das Element, darf den Inhalt im aktuellen Workflow-Status aber nicht bearbeiten (3). Der Nutzer hat im aktuellen Workflow-Status nicht das nötige Recht. In diesem Fall steht der Bearbeiten-Button nicht zur Verfügung. Ebenso können keine Aufgaben oder Anhänge angelegt werden.
  • Der Nutzer hat nicht das Recht, eine weiterführende Transition auszuführen (4). Es werden immer nur die Transitionen angeboten, für die der aktuelle Nutzer auch das notwendige Recht zur Durchführung besitzt.
  • Der Nutzer sieht innerhalb der Bearbeitung einen Inhaltsblock, kann diesen aber nicht bearbeiten (5). Der Inhaltsblock wurde als schreibgeschützt im aktuellen Status definiert. In diesem Fall wird ein Schloss-Symbol neben der Block-Überschrift angezeigt.
  • Der Nutzer sieht einen gesamten Inhaltsblock nicht (5). Der Block enthält entweder kritische Informationen oder ist im aktuellen Status nicht relevant.

War dieser Artikel hilfreich?

Das ist großartig!

Vielen Dank für Ihr Feedback

Leider konnten wir nicht helfen

Vielen Dank für Ihr Feedback

Teilen Sie uns mit, wie wir diesen Artikel verbessern können!

Wählen Sie wenigstens einen der Gründe aus

Feedback gesendet

Wir wissen Ihre Mühe zu schätzen un werden versuchen, den Artikel zu korrigieren