Änderungen an einer produktiven Applikation

Geändert am Wed, 02 Nov 2022 um 03:23 PM

Ein grundlegendes Prinzip und Ziel des App-Generators sind, die Änderungsdynamik in den Prozessen auch in der Applikation selbst zu ermöglichen. Ein Unternehmensablauf sollte sich nie ausschließlich an den durch eine Software vorgegebenen Prozess ausrichten. Ebenso sollten Prozess und Softwaredesign identisch sein. Daher können im App-Generator Änderungen genauso schnell und einfach in die Applikation eingebracht werden, wie auch inhaltlich im zugehörigen Prozess.


Im Vergleich zur erstmaligen Freigabe, bei der noch keine bestehenden Daten berücksichtigt werden müssen, bringt die Änderung im laufenden Betrieb einige Besonderheiten mit sich. Möglicherweise sind bereits hunderte Datensätze in der Applikation vorhanden oder es gibt Nutzer, die aktiv mit der Applikation arbeiten. Bei der nachträglichen Änderung der Konfiguration müssen Fehler aufgrund von aktiven Nutzern während der Migration und Dateninkonsistenzen ausgeschlossen werden. Der App-Generator verhindert diese Probleme und unterstützt bei einer reibungslosen Datenmigration.


Datenmigrationen sind notwendig, wenn in der Konfiguration Elemente gelöscht werden. In diesem Fall muss ein neuer Wert für alle bestehenden Daten ausgewählt werden, die derzeit noch den zukünftig gelöschten Wert nutzen. Dies tritt beim Löschen eines Status, eines Aufgabentyps oder einer Auswahlmöglichkeit im Attributtyp Auswahl aus Liste auf. In diesen Fällen fordert die Software nach dem Löschen auf, einen neuen Wert auszuwählen.

Dabei sollte beachtet werden, dass alle Änderungen innerhalb der Konfiguration, auch Löschungen und Migrationsoptionen, erst mit der Freigabe der Änderung in der produktiven Applikation durchgeführt werden.


Identisch zur erstmaligen Freigabe werden zunächst die Konfigurationsfehler und möglichen Probleme geprüft. Es wird empfohlen, im Anschluss einen Test in einer temporären Testversion vorzunehmen. Danach sieht der Ablauf in diesem Szenario anders aus:

  • Sollten keine Datenmigrationen nötig sein und sich keine kritischen Einstellungen geändert haben, wird die Änderung mit Klick auf Applikation aktualisieren durchgeführt.
  • Es gibt Änderungen, die zu einer Bestätigungsmeldung führen. Vor Freigabe der Änderungen werden in diesem Fall alle relevanten Anpassungen noch einmal aufgelistet. Dies sind zum einen die ausgewählten Datenänderungen, wie das Löschen eines Status, zum anderen werden sicherheitskritische Änderungen wie die Bearbeitungsrechte im Workflow noch einmal aufgelistet. Diese Anpassungen müssen bestätigt werden, bevor die Migration durchgeführt werden kann.

Bei notwendigen Datenmigrationen wird nach Bestätigung der Änderungen der Migrationsmodus gestartet. Bei aktiviertem Migrationsmodus wird die Applikation in den schreibgeschützten Modus versetzt und den Nutzern wird eine entsprechende Hinweismeldung angezeigt. Es können dann keine Inhalte mehr verändert oder angelegt werden. Dies gilt auch für die Aufgaben innerhalb der Inhalte.

Der Migrationsmodus dient als Vorbereitung der eigentlichen Migration. So können die Nutzer frühzeitig darüber informiert werden, dass zeitnah eine Softwareaktualisierung durchgeführt wird. Nach der Aktivierung des Migrationsmodus wird angezeigt, wie viele Nutzer derzeit noch Inhalte in der Applikation bearbeiten. Diese Änderungen sollten abgeschlossen werden, da die Nutzer beim Speichern ansonsten eine Fehlermeldung erhalten und die Änderungen unwiderruflich verloren sind.


Während der Migrationsmodus aktiv ist, kann weiter im Q.wiki gearbeitet werden. Es kann jederzeit über die Liste der Konfigurationen und einen Klick auf In Migration in die Konfiguration navigiert werden.

Sobald keine Nutzer mehr in der Applikation arbeiten, kann mit Klick auf Migration starten die Datenmigration gestartet werden. Dies kann abhängig von Anzahl der Elemente und Komplexität der Änderungen länger dauern. In kleineren Applikationen werden die Änderungen bereits nach wenigen Sekunden verfügbar sein. Danach wird auf die Übersichtsseite weitergeleitet und die aktualisierten Applikation steht zur Verfügung.

War dieser Artikel hilfreich?

Das ist großartig!

Vielen Dank für Ihr Feedback

Leider konnten wir nicht helfen

Vielen Dank für Ihr Feedback

Teilen Sie uns mit, wie wir diesen Artikel verbessern können!

Wählen Sie wenigstens einen der Gründe aus

Feedback gesendet

Wir wissen Ihre Mühe zu schätzen un werden versuchen, den Artikel zu korrigieren